Couchsurfer Meeting

Organisator

Zwei Polen haben in Tomsk ein Couchsurfer-Treffen organisiert. Hier ist einer der Organisatoren im Hintergrund zu sehen. [Er](“http://www.couchsurfing.org/people/mamama") hat buchstäblich schon jedes Land der Erde bereist.

Free Hugs

Dabei wurden erst einmal kostenlose Umarmungen verteilt.

Durcheinander

Danach wurde es ernst und es wurde Fußball auf einem Bein gegeneinander gespielt.

Rest der Welt

Die antretenden Teams waren Tomsk gegen den Rest der Welt.

Couchsurfer

Am Ende waren dann doch wieder alle glücklich vereint, auch wenn Tomsk mit 1:0 gewonnen hat.

Auf den Gleisen

Selbst in der Nacht ist auf dem Yaruslavski Bahnhof noch jede Menge los. Als der Zug auf dem Gleis eintrifft, werde ich von einem polnischen Pärchen angesprochen. Sie sind auf dem Weg zum Baikal-See, um dort zu wandern. Ich fühle mich schon nicht mehr ganz so allein. :)

Am nächsten Morgen kann man zum ersten Mal kurz aussteigen und sich die Beine vertreten. Nach und nach lerne ich wie das hier im Zug funktioniert. (Vielen Dank an die polnische Mithilfe!) Das Klo, der Samowar, der Zeitplan… Alles nicht so einfach zu verstehen.

Zugverkehr

Das Gepäck lässt sich im Wagon wesentlich besser Verstauen als im Zug von Berlin nach Moskau. Ich tausche noch mit einem älteren Herren den Schlafplatz, so dass er nicht hochklettern muss. Dabei erfahre ich das er auch ein bisschen deutsch kann. Zumindest mehr als ich russisch. Er scheint mit seiner Großfamilie auf dem Weg zu seiner Schwester nach Nowosibirsk zu sein.

Der Schlafplatz oben hat zwar die bessere Klimatisierung, dank des gekippten Fensters, allerdings muss die Aussicht etwas darunter leiden.

Typische Sicht

Zu sehen gibt es außer den seltener werdenen kleinen Dörfchen nicht viel.

Kleine Dörfchen

Erst nach einem weiteren Tag…

Weiterer Tag

…und nach einem Aufenthalt in Jekaterinburg (man ist jetzt offiziell in Asien)…

Jekaterinburg

… verändert sich langsam die Landschaft und man erkennt wie die Taiga aussehen wird.

Langsam Asien

In Nowosibirsk muss ich mich leider von den beiden verabschieden. Vielen Dank für eure Hilfe und die nette Unterhaltung!

Abschied

Sie haben mir im Zug gleich noch jemand vermittelt der mich auf den Busbahnhof in Nowosibirsk bringt und mir da hilft das Ticket nach Tomsk zu kaufen.

Auf dem Weg dahin entdecke ich im Minibus noch die russische Version von Uncle Sam.

Uncle Sam


Fahrt nach Tomsk auf einer größeren Karte anzeigen

Moskau

Moskau Belorusskaja

Meine Ankunft an einem der neun Bahnhöfe von Moskau.

Metro

Nachdem ich Geld getauscht habe und mich mit dem Metro-System zurechtgefunden habe, komme ich im Comrade Hostel in Chitai-Gorod an. Das ist “5 Gehminuten” vom Roten Platz entfernt.

Beweis

Der Beweis das ich es tatsächlich noch am Abend hingeschafft habe.

Essen

Direkt am Hostel gibt es ein Café das ein russisches Menü hat. Bei mir gab es Kväs, mit Chebureki, einem Salat Olivier (russische Spezialität) und einer Suppe wo ich noch nicht genau weiß was drin war. Auf jeden Fall Dill, Fleisch und Reis. Ansonsten war ich von den Restaurant etwas enttäuscht. Hier gibt es auf der Straße hauptsächlich McDonalds und SubWay zu sehen und in Restaurants ist häufig Pizza oder Sushi zu sehen.

Vom Gorki Park hab ich leider keine Bilder. Finde ich ein witziger leicht surrealer Park. Spiegelt meiner Meinung nach Russland ein bisschen wieder wie man es sich vorstellt. Allgemein war Moskau wie ich es mir vorgestellt habe, auf der anderen Seite hat es mich aber auch nicht überrascht. Moskau hat große, bunte (,kitschige) Prachtbauten, aber auch jede Menge Beton.